Nachrichten aus Schönberg

Rinder sorgen für Vollsperrung der A 20

Schönberg (ots) - In den frühen Morgenstunden erfolgte eine halbstündige Vollsperrung der BAB 20 in Fahrtrichtung Rostock kurz vor der Anschlussstelle Schönberg sowie der dortigen Autobahnauffahrt. Grund hierfür waren mehrere Rinder, die sich in der Bankette aufhielten und drohten auf die Fahrbahn zu laufen. Mitarbeiter des Autobahn- und Verkehrspolizeireviers Metelsdorf sowie des Polizeireviers Grevesmühlen trieben die Tiere gemeinsam mit dem benachrichtigten Tierhalter über die Autobahnabfahrt und die B 104 zum nahegelegenen Hof. Die Vollsperrung konnte gegen 03:30 Uhr aufgehoben werden. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Wismar Pressestelle Jessica Lerke, Annette Schomann Telefon 1: 03841/203 304 Telefon 2: 03841/203 305 E-Mail: pressestelle-pi.wismar@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Informationsangebot in sozialen Netzwerken: https://twitter.com/Polizei_NWM https://de-de.facebook.com/Polizeiwestmecklenburg Original-Content von: Polizeiinspektion Wismar, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
220520.2 Schönberg / Kiel: Festnahme nach gewerbsmäßigem Ladendiebstahl mit anschließender Durchsuchung einer Wohnung

Schönberg / Kiel (ots) - Am 19.05.2022 kam es in Schönberg in einem Discounter zu einem Ladendiebstahl durch zwei männliche Täter. Diese flüchteten und konnten anschließend durch eingesetzte Beamtinnen und Beamte der Polizei Heikendorf und Polizei Kiel festgenommen werden. Eine erfolgreiche Durchsuchung der Wohnung der Täter in Kiel schloss sich an. Gegen 17.30 Uhr hätten zwei männliche Personen einen Discounter im Kuhlenkamp in Schönberg betreten. Die Personen seien einem Mitarbeiter des Marktes bereits aus anderen Filialen in Schleswig-Holstein als Ladendiebe bekannt gewesen, so dass der Mitarbeiter die Personen beobachtet hätte. Die zwei verdächtigen Personen hätten auch an diesem Tag Gegenstände aus dem Geschäft unter ihrer Bekleidung versteckt und ohne diese zu bezahlen, den Markt verlassen. Mittels eines Fahrzeugs seien die Ladendiebe in Richtung Kiel geflüchtet. Der Mitarbeiter des Discounters habe die Ladendiebe bis zum Eintreffen der Polizei verfolgt. Auf der B 502 zwischen Brodersdorf und Heikendorf Nord wurde das Fahrzeug durch die Polizei Heikendorf mit Unterstützung des Polizeibezirksreviers aus Kiel angehalten und kontrolliert. Diverses Stehlgut wurde im Fahrzeug aufgefunden. Da die Täter im Alter von 36 und 38 Jahren bereits mehrfach als Ladendiebe in Erscheinung getreten sind, wurde in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Kiel, die Wohnung der zwei Ladendiebe in Kiel-Gaarden durch Kräfte der Polizeistation Schönberg und des 4. Polizeireviers Kiel durchsucht. Bei der Durchsuchung der Wohnung in der Iltisstraße in Kiel mit angrenzender angemieteter Garage fanden die Beamten insgesamt 15 Umzugskartons mit Stehlgut, wie Spirituosen, Drogerieartikeln und Kurzwaren mit Wert von ca. 3500 Euro. Eine Zuordnung des Stehlgutes muss noch erfolgen. Nach Abschluss der Maßnahmen wurden die Täter entlassen. Sie werden sich in einem späteren Strafverfahren für die Taten verantworten müssen. Die Polizeistation Schönberg führt die aktuellen Ermittlungen. Eva Rechtien Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Kiel Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit Gartenstraße 7, 24103 Kiel Tel. +49 (0) 431 160 - 2010 bis 2012 Fax +49 (0) 431 160 - 2019 Mobil 1 +49 (0) 171 290 11 14 Mobil 2 +49 (0) 171 30 38 40 5 E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de Original-Content von: Polizeidirektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Sachbeschädigung
Polizeidirektion Trier - vor 2 Monaten

Schönberg (ots) - In der Nacht vom 30.04. auf den 01.05.2022 beschädigten bisher unbekannte Täter mehrere Gartenstühle und einen Gartentisch. Die Stühle und der Tisch wurden von den Tätern aus einem Gartengrundstück in der Straße "Am Brunnen" entfernt und im Anschluss im näheren Umfeld des Gartens beschädigt zurückgelassen. Der Schaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf einen mittleren dreistelligen Betrag. Zur Aufklärung der vorliegenden Straftat bittet die Polizeiinspektion Morbach die Bevölkerung um Mithilfe. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Morbach gerne entgegen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Morbach Hochwaldstraße 33 54497 Morbach Tel.: 06533-93740 pimorbach.wache@polizei.rlp.de Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei. Original-Content von: Polizeidirektion Trier, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Brand in einer Schule in Schönberg

Schönberg (ots) - Nachdem es am heutigen Vormittag zu einem Brand in der Regionalen Inklusiven Schule in der Amtsstraße in Schönberg kam, hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Kurz nach 10:30 Uhr wurde die Grevesmühlener Polizei darüber informiert, dass es in der Schule in der Amtsstraße zu einem Brand gekommen sei. Bereits vor dem Eintreffen der Freiwilligen Feuerwehr Schönberg konnte das Feuer, das durch die Schulleitung bemerkt worden ist, bereits gelöscht werden. Alle Schülerinnen und Schüler befanden sich zu diesem Zeitpunkt außerhalb des Schulgebäudes. Aufgrund der starken Rauchentwicklung war eine Lüftung des Schulgebäudes durch die eingesetzten Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr notwendig. Mittlerweile konnten die Kinder und Lehrkräfte wieder in die Räumlichkeiten zurückkehren. Der entstandene Sachschaden wird auf 150 Euro geschätzt. Verletzt wurde niemand. Beamte des Kriminaldauerdienstes kamen zur Ermittlung der Brandursache zum Einsatz. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Wismar Pressestelle Jessica Lerke, Annette Schomann Telefon 1: 03841/203 304 Telefon 2: 03841/203 305 E-Mail: pressestelle-pi.wismar@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Informationsangebot in sozialen Netzwerken: https://twitter.com/Polizei_NWM https://de-de.facebook.com/Polizeiwestmecklenburg Original-Content von: Polizeiinspektion Wismar, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
220420.2 Schönberg (Holstein): Kriminalpolizei Plön warnt vor falschen Microsoft-Mitarbeitern
Polizeidirektion Kiel - vor 2 Monaten

Schönberg (Holstein) (ots) - Gestern Vormittag erbeuteten angebliche Microsoft-Mitarbeiter von einem 75 Jahre alten Mann aus Schönberg mehrere tausend Euro. Die Kriminalpolizei Plön hat die Ermittlungen übernommen und warnt vor derartigen Betrugstaten. Am Dienstagvormittag hätten angebliche Mitarbeiter der Firma Microsoft bei einem 75-jährigen Mann in Schönberg angerufen. Sie hätten ihm erläuterte, dass sowohl sein E-Mail-, als auch sein Online-Bankaccount gehackt worden seien. Die falschen Mitarbeiter hätten den Mann angewiesen, ihnen einen Fernzugriff auf seinen Computer zu ermöglichen und ihm dazu die notwendigen Schritte erklärt. Nachdem der 75-Jährige sich während des Telefonates mit den mutmaßlichen Betrügern und dem zuvor über ein bestimmtes Computerprogramm eingeräumten Fernzugriff in sein Online-Banking eingeloggt habe, hätten die Täter ihm auf seinem Bildschirm gezeigt, dass sein Konto gehackt worden sei. Sie hätten dem Mann erläutert, dass Microsoft sie für ihre Leistungen bezahlen würde, indem das Geld vorerst von dem Konzern auf sein Bankkonto überwiesen werden würde. Auf seinem Computer habe er diese Überweisung nachvollziehen können. Tatsächlich habe die Bank des 75-jährigen Mannes ihn darüber informiert, dass mehrere tausend Euro auf ein anderes Konto überwiesen worden wären. Die zuvor auf seinem Computer beobachtete Buchung zu Gunsten seines Kontos habe nicht stattgefundenen. Die Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizeistelle Plön haben die weiteren Ermittlungen wegen des Verdachts des Betruges übernommen. Die Ermittlerinnen und Ermittler warnen vor solchen Betrugstaten und raten dazu, bei derartigen Anrufen keine persönlichen Daten preiszugeben und am besten das Telefonat umgehend zu beenden. Angerufene sollten sich von den angeblichen Microsoft-Mitarbeitern nicht unter Druck setzen lassen. Dazu gehört auch, dass sie den mutmaßlichen Betrügern keine Fotografien ihrer Ausweisdokumente zusenden und übermitteln. Ein Fernzugriff auf den eigenen Computer ist grundsätzlich nicht zu ermöglichen. Sollten die Täter schon Zugriff auf den Computer der Angerufenen erlangt haben, ist dieser schnellstmöglich vom Internet zu trennen. Im Betrugsfall oder bei dessen Versuch kann es für die polizeilichen Ermittlungen hilfreich sein, wenn die Angerufenen sich die Telefonnummer der mutmaßlichen Betrüger notieren. Magnus Gille Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Kiel Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit Gartenstraße 7, 24103 Kiel Tel. +49 (0) 431 160 - 2010 bis 2012 Fax +49 (0) 431 160 - 2019 Mobil 1 +49 (0) 171 290 11 14 Mobil 2 +49 (0) 171 30 38 40 5 E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de Original-Content von: Polizeidirektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
220316.1 Schönberg: Geschwindigkeitsmessung in Schönberg
Polizeidirektion Kiel - vor 3 Monaten

Schönberg (ots) - Die Polizeistation Schönberg führte Montagmittag eine Geschwindigkeitsmessung im Ort durch. Knapp 20 Prozent aller Fahrzeuge waren zu schnell. Ein Kontrollierter hatte keinen Führerschein. Die Beamten maßen von 12:15 Uhr bis 13:35 Uhr in der Straße Damm die Geschwindigkeiten. Hier gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h. Von 60 von der Landesstraße 50 in Richtung Ortsmitte fahrenden Fahrzeugen waren elf zu schnell. Der schnellste fuhr mit vorwerfbaren 59 Stundenkilometern nahezu doppelt so schnell wie erlaubt. Den Mann erwartet ein Bußgeld in Höhe von 180 Euro sowie ein Punkt im Fahreignungsregister. Bei einem weiteren Fahrer, dessen Geschwindigkeit bei 50 km/h lag, stellten die Polizisten fest, dass gegen ihn aktuell ein Fahrverbot vorliegt. Auf ihn kommt neben dem Bußgeld von 70 Euro ein Ermittlungsverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis zu. Die Dienststellen der Polizeidirektion Kiel werden auch in Zukunft gleichartige Kontrollen durchführen. Matthias Arends Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Kiel Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit Gartenstraße 7, 24103 Kiel Tel. +49 (0) 431 160 - 2010 bis 2012 Fax +49 (0) 431 160 - 2019 Mobil 1 +49 (0) 171 290 11 14 Mobil 2 +49 (0) 171 30 38 40 5 E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de Original-Content von: Polizeidirektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
220222.2 Schönberg: Betrunkene Frau verursacht Verkehrsunfall
Polizeidirektion Kiel - vor 4 Monaten

Schönberg (ots) - In der Nacht von Montag auf Dienstag hat eine Betrunkene einen Verkehrsunfall in Schönberg verursacht und dabei zwei weitere Fahrzeuge beschädigt. Sie selbst erlitt leichte Verletzungen. Gegen 00:40 Uhr hörten zwei Beamte der Polizeistation Schönberg beim Verlassen ihres Dienstwagens an der Dienststelle in der Straße Knüll einen lauten Knall, der offenbar aus der angrenzenden Ostseestraße kam. Sie sahen, dass in nur etwa 100 Meter Entfernung ein Wagen in ein geparktes Auto gefahren war. Vor Ort stellten sie fest, dass die 19 Jahre alte Fahrerin beim Abbiegen von der Albert-Koch-Straße nach links in die Ostseestraße die Kontrolle über ihren Mitsubishi verlor und gegen einen geparkten VW Polo gefahren war. Durch den Aufprall schob sich der Polo in einen ebenfalls in einer Parkbucht stehenden Fiat Stilo. Die Frau erlitt leichte Verletzungen. Ihre Mitfahrerin im Alter von 18 Jahren sowie die beiden 17 Jahre alten Mitfahrer blieben unverletzt. Bei der Fahrerin stellten die Polizisten Atemalkoholgeruch fest. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,54 Promille. Ein Polizeiarzt entnahm anschließend Blutproben. Die Polizisten leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs infolge des Genusses alkoholischer Getränke oder anderer berauschender Mittel ein und stellten den Führerschein der Frau sicher. An den drei Fahrzeugen entstand ein geschätzter Sachschaden von 12.500 Euro. An dem Mitsubishi, der abgeschleppt werden musste, dürfte ein Totalschaden entstanden sein. Matthias Arends Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Kiel Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit Gartenstraße 7, 24103 Kiel Tel. +49 (0) 431 160 - 2010 bis 2012 Fax +49 (0) 431 160 - 2019 Mobil 1 +49 (0) 171 290 11 14 Mobil 2 +49 (0) 171 30 38 40 5 E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de Original-Content von: Polizeidirektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
211201.2 Schönberg: Festnahme nach Einbruch in Garage
Polizeidirektion Kiel - vor 7 Monaten

Schönberg (ots) - Die Polizei hat Dienstagabend einen Tatverdächtigen vorläufig festgenommen, der zuvor in eine Garage in Schönberg widerrechtlich eingedrungen ist. Die schnelle Festnahme gelang auch durch das aufmerksame Verhalten des Geschädigten, der den Täter nach Feststellung zu Fuß verfolgte und über sein Handy ständige Standortmeldungen an die Polizei weitergab. Wir appellieren daher erneut, bei verdächtigen Beobachtungen umgehend die Polizei über 110 zu informieren. Der 29-jährige Geschädigte bemerkte den Mann gegen 22:40 Uhr im Bereich der Garage seines Grundstückes in der Straße Rauhbank in Schönberg. Als der Täter des Geschädigten erblickte, flüchtete dieser. Der Geschädigte informierte die Polizei und verfolgte den Täter zu Fuß. Die Leitstelle entsandte Einsatzkräfte der Polizeistationen Lütjenburg und Schönberg sowie Kräfte vom 4. Polizeirevier Kiel und vom Polizeibezirksrevier Kiel. Aufgrund der Standortmitteilungen des Geschädigten konnten die Einsatzkräfte aus Schönberg den 19-jährigen stark alkoholisierten Tatverdächtigen im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung in der Straße Eichkampredder antreffen und vorläufig festnehmen. Einbruchwerkzeug führte er nicht mit. Bei ihm konnten jedoch Betäubungsmittel in geringer Menge aufgefunden werden. Der bereits polizeibekannte Mann wurde nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen entlassen. Ihn erwartet ein Gerichtsverfahren wegen Diebstahls in einem besonders schweren Fall und Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. Stephanie Saß Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Kiel Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit Gartenstraße 7, 24103 Kiel Tel. +49 (0) 431 160 - 2010 bis 2012 Fax +49 (0) 431 160 - 2019 Mobil 1 +49 (0) 171 290 11 14 Mobil 2 +49 (0) 171 30 38 40 5 E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de Original-Content von: Polizeidirektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
1 2